Café pour les gourmets
Commandé avant 14h, expédié aujourd'hui
Fraîcheur garantie
Port gratuit à partir de CHF 120.00

La Semeuse Mocca bio

Mélange de cafés bio du Mexique et du Pérou, 100% arabica. Certifié bio et commerce équitable - Au nez, il livre des arômes doux de fruits secs grillés. En bouche, le café est affiné par son corps crémeux, ses notes chocolatées et sa légère acidité, typique des meilleurs arabicas.

Même si les Italiens prétendent, non sans raison, avoir inventé l'espresso, cela ne signifie pas que nous ne pouvons pas torréfier un bon espresso en Suisse. Personne d'autre ne torréfie à une altitude d'environ 1000 mètres au-dessus du niveau de la mer. La pression atmosphérique plus faible fait que les grains de café se comportent différemment lors de la torréfaction que dans les torréfactions normales. Comment exactement, c'est un secret soigneusement gardé par le torréfacteur la Semeuse de La Chaux-de-Fonds.
Durabilité

1 an

Label

Commerce équitable

Bio

CHF 13.50 / 500 g  
Disponible
prêt à être expédié
Nombre
1 2 3
Prix par tasse
0.19 CHF
N° D'ARTICLE
SE10

Ähnliche Produkte

Claro Crema Kaffee, Bio, Lateinamerika, Afrika
CHF 14,90 500 g
Claro Crema Kaffee, Bio, Lateinamerika, Afrika

100% Bio Arabica. Bio Espressokaffee aus Mexiko, Peru und Tanzania Dieser Fairtrade und Bio Crema Kaffee ist eine Mischung aus erlesenen bio Arabica Bohnen aus Mexiko, genauer aus der Isthmus-Region, der bergigen Landenge von Tehuantepec, aus Peru, aus der Provinz Junin und aus Tanzania der Kagera-Region am Westufer des Victoriasees. Dieser besondere Kaffee ist für alle geeignet, die einen milden und aromatischen Kaffee mögen. Die mittelkräftige Mischung wird in kleinen Mengen nach klassischer Art in der traditionsreichen Kaffeerösterei La Semeuse in La Chaux-de-Fonds sorgfältig und langsam geröstet.Die Cooperativa Agraria Cafetalera La Florida in Peru unterstützt seit 1966 als Genossenschaftsverband Kaffeebauern in La Florida. Mit der Fair Trade-Zertifizierung erfolgte auch die Umstellung auf ökologischen Anbau. Der Verband unterhält eine eigene Landwirtschaftsschule und setzt sich besonders für Frauenförderung ein.Die UCIRI Union de Comunidades Indigenas de la Region del Istmo in Mexiko wurde 1989 als eine der ersten Produzentengruppen ins FLO-Kaffeeregister aufgenommen und gilt als eine der vorbildlichsten Organisationen. Der Aufbau der BIO-Kontrollinstanz Certimex, die Einrichtung der ersten öffentlichen Buslinie und der einzigen Sekundarschule in der Region sind einige ihrer Pionierleistungen.Die KNCU Kilimanjaro Native Co-operative Union in Tansania ist seit 1924 als eine der ältesten afrikanischen Kaffeegenossenschaften aktiv. Der Verband unterhält einen zentralen Ausbildungsfonds und leitet eine Kredit-/Sparkasse, die zinsgünstige Darlehen vergibt. Claro Fairtrade garantiert den Bauern existenzsichernde Mindestpreise, teilweise Vorfinanzierung der Ernte sowie langfristige Abnahmeverträge. Claro Fairtrade garantiert den Bauern existenzsichernde Mindestpreise, teilweise Vorfinanzierung der Ernte sowie langfristige Abnahmeverträge.